Kategorien
2021 Allgemein Buluba Kamerun Lubaga Naggalama Hospital Ruwenzori Toro Babies Home Uganda

Aktivitäten 2021: Zusammenfassung

10.01.2021 PV-Anlage mit Stromspeicher Naggalama-Hospital
Heute haben wir den Auftrag unterschrieben. D.h., Module, Batterien, Unterkonstruktion und sonstige Komponenten werden demnächst nach Calw in unser Lager geliefert und gehen im März in die beiden Container.
Unsere Partner sind NEXIRA GmbH und Krannich Solar in Deutschland, installiert wird durch EQUATORSOLAR in Kampala.

15.01.2021 Daimler ProCent Initiative
Die zugesagten Finanzierungsmittel in Höhe von 30.000,– werden heute zur Auszahlung beantragt. Das Projekt kostet den Verein insgesamt ca. 70.000,–. Derzeit besteht noch ein Fehlbetrag in Höhe von 6.500,–, die letzte Rate fällt aber erst im September 2021 an. Wir hoffen auf weitere Spender.

20.01. Poor patient fund Lubaga
Wir sind jetzt wieder im Gespräch mit der Poor Patient Fund Initiative vom Lubaga-Hospital. Die uns sehr vertraute Margaret Nakitto ging ja in Rente, – jetzt schickt uns Sozialarbeiterin Martha den ersten Bericht (siehe unter Berichte).

27.01. Container 2021
Schon seit Wochen ist Sabine Pühl im Calwer Lager dabei, zu sichten, zu sortieren und zu verpacken. Oft alleine, manchmal mit unterschiedlichen Helfer*innen (siehe Bericht). Wenn die Packliste mit den von Engagement Global, die 75% der Kosten tragen, geforderten Daten zusammengestellt ist, muss paralell der Antrag auf Einfuhrgenehmigung bei der Firma SGS gestellt werden, die hier mit Uganda zusammenarbeitet. Das macht Steffen Wassler. Im Verfahren ATLAS muss beim Zoll alles angemeldet werden, für das die Umsatzsteuer zurückerstattet werden soll, damit dem Verein keine unnötigen Kosten entstehen. Das macht unser Vorsitzender.
Viele funktionstüchtige Geräte sind auch noch überall in Deutschland zu holen. Zum Beispiel ein Röntgengerät, ein Mammografiegerät, 2 Sterilisatoren, aber auch 300 Schutzanzüge (siehe einige Bilder unter Berichte).

28.01. Förderbeitrag Missionswerk Wernau
Heute erhielt unser Stuttgarter Partnerverein, die Freunde Rubagas, die Nachricht, dass die beiden Dampfsterilisatoren für das Lubaga-Hospital, die mit unserem Container auf die Reise gehen, voll gefördert werden. Wilhelm Vorreiter hat das initiiert und organisiert, unser Vorsitzender Wolfgang Fischer hat den Förderantrag gestellt, Gabi Haas vom Stuttgarter Verein hat auch mitgewirkt. Ein herzliches Dankeschön an das Missionswerk Wernau und dort besonders an unsere Kontaktperson, an Frau Fischer (nicht verwandt …).

15.05. Dr. Andrews verlässt Lubaga
Einen Nachfolger gibt es noch nicht, der Wechsel ist vom Bischof auch erst zum Herbst geplant. Schade. Die Zusammenarbeit war sehr angenehm und vertrauensvoll.

01.06. Entwicklungen im Kinderheim
Im Kinderheim hat sich viel getan(siehe Bericht Marina Meger April 2021).

12.06. Jubiläumsbuch „10 Jahre Partnerschaft Gesunde Welt –
Klinikverbund Südwest e.V.“

Da Covid-10 ein kleines Jubiläumsfest zumindest aus heutiger Sicht nicht zulässt und wir auch erst vor wenigen Jahren das 25-jährige Partnerschaftsjubiläum „Sindelfingen-Lubaga“ groß gefeiert haben, sind wir nun dabei, als Ersatz etwas „Bleibendes“ zu schaffen. Bis Anfang November wollen wir ein ca. 70-seitiges Büchlein herausgeben, das mit vielen Bildern an die Einsätze unserer Teams von 2011 bis 2021 erinnert und auch sonst einiges Wissenswerte enthält. Jeder kann es dann gegen eine Spende seiner Wahl erwerben.

01.07. Region Ruboni im Rwenzori-Gebirge

Ely informiert uns, dass die Regierung keine Impfdosen bereitstellt. Immer mehr Menschen sterben nicht nur an den wirtschaftlichen Auswirkungen des neuen, harten lockdowns, sondern auch an Covid-19 selbst. Sally informiert uns, dass überdurchschnittlich viele Kinder in den Bergdörfern sterben, weil sie schmutziges Wasser trinken. Das Wasser muss von Quellen und Bächen fernab teilweise über 20 Minuten getragen werden. Die Qualität ist schlecht. Es wird nicht immer abgekocht, oder nicht vollständig. Wir starten das Projekt „Sauberes Wasser für Ruboni“. Dafür benötigen wir aber noch zweckgebundene Spenden.

15.07. Container
Die beiden Container sind in Mombasa angekommen. Bald sind sie in Kampala im Zoll.

16.07. Sabine Pühl fliegt nach Uganda
Wir hören ab und zu Neues, z.B., wenn Geld für dringende Reparaturen benötigt wird, z.B. für defekte Sauerstoffkonzentratoren.

01.08. Förderung durch Landkreis Böblingen
Auch dieses Jahr fördert uns der Landkreis Böblingen im Rahmen seiner Entwicklungshilfe-Aktion für Vereine. So können wir nun die Erweiterung der Naggalama-PV-Anlage endgültig stemmen. Bisher war das in Bezug auf die im September anfallenden Lohnkosten noch offen.

15.08. Wasserprojekt Ruboni / Rwenzori fast finanziert
Wir schicken heute einen Vertragsentwurf an Isaak und legen Wert darauf, dass insbesondere auf den Aspekt Nachhaltigkeit Wert gelegt wird. Wenn wir nur die Wasserversorgungsanlage finanzieren, fehlt Geld für spätere Sanierungen, Reparaturen oder gar eine Erweiterung der Anlage. Die Einwohner müssten – geringe – Wasserpreise akzeptieren. Ein schwieriges Thema, aber die Einwohner schlagen selbst als zumutbar 5 $/Jahr vor. Gut. Zum ersten Mal Gebühren. Die Kommunalverwaltung muss Verantwortliche benennen, die Gebühren eintreiben und Leitungen reparieren. Stefan Kluge hat geholfen, Pater Joseph von der Caritas Fort Portal hat heute seine Hilfe angeboten. Im Moment sind wir gespannt, wie sich das Projekt weiter entwickelt.

16.08. Die Container stehen seit Anfang August im Zoll.
Sabine beschreibt, dass der Zoll immer wieder neue Forderungen stellt. Offensichtlich geht es schlicht darum, dass Uganda zusätzlich zu unseren Containern auch noch Gebühren requirieren kann. Extrem ärgerlich. Dr. Andrew erklärt das dann aber noch genauer: Uganda hat, ebenso wie andere Länder, auch Deutschland, aus bestimmten Gründen Schutzvorschriften, die ständig weiter entwickelt werden. So soll z.B. die Einfuhr gebrauchter Computer verhindert werden und auch die Einfuhr-Steuern für unsere Fotovoltaikanlage sind im Vergleich zum letzten Mal enorm gestiegen. Im Moment rechnen wir mit 6.000 Euro an zusätzlichen Kosten. Am 03.09. wird der Container für Lubaga endlich freigegeben, der zweite steht weiter im Zoll. Tage später kommt auch dieser endlich frei. Jetzt kann Sabine Pühl die Verteilung des Materials auf die einzelnen Standorte realisieren.

16.08. PV-Anlage Kinderheim Fort Portal
Christin hat eine umfangreiche Aufstellung der Stromkosten erstellt. Fabian erläutert, dass zunächst die elektrische Anlage mit drei elektrischen Hauptleitungen saniert werden muss. Wir beauftragen die Erstellung eines Angebots. Pater Joseph wird ein Alternativangebot einholen. Allerdings gilt das nur, wenn die Anlage vor Ort beschafft werden kann. Nachtrag 08.10.: Ein Team von EquatorSolar ist heute vor Ort und macht sich mit der Situation vertraut, um das Angebot erstellen zu können. Fort Portal ist doch etwas „aus der Welt“ ….

20.08. Wasserprojekt Rwenzori
Die Reaktion der Rwenzori child care und der Gemeinde liegen bereits in umfangreicher Form vor. Alles entwickelt sich sehr positiv. Wenn die noch offenen Fragen geklärt sind, stellen wir die Vereinbarung auf die Homepage. Nachtrag: Da steht sie jetzt.

02.09. Pumpe
Wilhelm Vorreiter wird von einem Werkstattmitarbeiter vom Lubaga Hospital angesprochen, dass eine neue Pumpe für das Notstromaggregat dringend benötigt wird. Nach dem spontanen ok des Vorstands recherchiert und organisiert er den sofortigen Kauf und Transport für insgesamt 640 Euro nach Kampala.
Leider werden wir nach langer Zeit erst informiert, dass die Pumpe schon seit geraumer Zeit im Zoll liegt und demnächst wieder zurückgeschickt wird, ebenfalls auf unsere Kosten. Mit viel Kommunikationsaufwand verhindern wir das. Ein neues Beispiel dafür, dass man nahtlos kontrollieren muss.

01.10. Fotovoltaikanlage Naggalama
Die vorhandene Anlage wird ab heute erweitert. Zusätzliche Module und erstmalig Batterien werden für weitere Kosteneinsparungen sorgen. Projektleiter Fabian schildert den Projektfortschritt in einem eigenen bebilderten Bericht.

01.10. Sauberes Wasser für Ruboni
Heute wurde auch dieses Projekt gestartet. Siehe extra Bericht.

04.10. Neumitglieder aus Österreich
Wir haben noch nie über Mitgliederzu – oder -abgänge berichtet. Aber dass eine österreichische Großfamilie, die Eigentümer und Betreiber des Gasthofs und Hotels Marlstein (https://www.marlstein.at/marlstein/) unseren Verein und dessen Projekte so unterstützenswert findet, dass sie gleich mit insgesamt 14 Familienmitgliedern eingetreten ist, das ist doch eine Erwähnung wert. Grüez enk!

05.10. Der Nachfolger von Dr. Andrew, Lubaga Hospital

Dr. Julius Luyiumbaazi ist der neue Executive Director des Lubaga Hospitals. Nach Dr. Adolf Diefenhardt und Dr. Andrew Ssekitooleko nun der dritte, den wir kennenlernen. Beim Klinikverbund Südwest kommt demnächst der vierte Geschäftsführer.
Dr. Julius ist Chirurg (Laparoskopie ist ihm nicht fremd) und er hat Verwaltungserfahrung. Als Chirurg arbeitete er bereits in mehreren Hospitälern in Nairobi und in Uganda, Management-Erfahrung holte er sich im Karoli Lwanga Hospital in Nyakibale.

22.10. Mitgliederversammlung
Save the date. Alle Mitglieder haben die Einladung mit Tagesordnung erhalten. Wir bitten um Anmeldung an ein Vorstandsmitglied, damit die Bestuhlung und die sonstige organisatorische Vorbereitung entsprechend der Corona-Verordnung durchgeführt werden kann. Obligatorisch ist der Nachweis einer der 3-G-Tatbestände und das Tragen einer entsprechenden Maske, bis der Sitzplatz erreicht ist.
Die Zusage von Pater Joseph liegt jetzt endgültig vor, dass er an der MV die aktuellen Entwicklungen im Toro Babies Home und ein Hospital in Fort Portal vorstellt. Das Visum liegt vor, der Flug ist gebucht. Pater Joseph spricht gut Deutsch.