Container V

Wolfgang versucht, einen Teil der Röntgenanlage cm-genau zu platzieren, Carsten und Frank erledigen die Schwerarbeit
Heiko und Rainer unterstützen dabei ebenfalls
Wilhelm steuert das nächste Teil aus dem Lager
Und das nächste Teil der 280.000-Euro-Anlage
Jetzt sind auch schon 15 Betten drin
Lademeister Rainer
Gabi und Wilhelm
Heiko versprüht gute Laune
Unser Gabelstaplerfahrer Christoph
Und noch ein Sonografiegerät
Neumitglied Joachim
Gleich ist er voll
Noch etwas gedrückt, alles muss rein
Alles ist drin

Wilhelm und Sabine hatten die meiste Arbeit
Auf nach Hamburg, dann folgen 2 Monate auf See bis Mombasa

Container geladen am 27.02.2016

Der Antrag auf 75%-Förderung der Speditionskosten wurde bei Engagement Global am 01.01.2016 gestellt und bereits im Februar bewilligt. So muss der Verein nur ca. 1.300 Euro für den Transport zahlen.

Ein Großteil der Ladung geht zum Naggalama-Hospital, insbesondere die große Röntgenanlage. Aber auch das Lubaga-Hospital erhält Geräte und Material, genauso wie das St. Charles Lwanga Hospital in Buikwe und das St. Francis Hospital in Nkokonjeru. Beide werden von Kinderhilfe grenzenlos e.V. Fulda, Vorsitzende Dr. Angelika Schultze, unterstützt. Unsere beiden Vereine tauschen sich bereits seit einiger Zeit aus, die Synergieeffekte sind groß. Das sieht man schon an der Containernutzung.

Die wertvollsten Geräte neben der Röntgenanlage sind 5 hochwertige Sonografiegeräte, dringend benötigte Sauerstoffkonzentratoren, eine Wasserpumpe, unzählige Metallkisten voll mit Instrumentarium, ein neuwertiger OP-Tisch und dutzende von Rollstühlen und Rollatoren sowie 15 Betten.

Ein kleiner Teil der Ladung geht auch an eine Behinderteneinrichtung, zu der unser Neumitglied Joachim Brenner über seine in Uganda lebende Tochter, die dort engagiert tätig ist, Beziehungen hat.

Wie auch bei den letzten Containern hat "Containerchefin" Sabine Pühl geplant, im Mai selbst nach Uganda zu fliegen und den Container mit der nun vorhandenen Erfahrung schnell durch den Zoll zu "boxen". Genauso wichtig ist, dass das notwendige Fachwissen beim Ausladen und dem teilweise notwendigen Aufbau vorhanden ist. Ein entsprechender Bericht wird gegen Juni hier erscheinen.

Die Röntgenanlage kann allerdings erst in Betrieb gehen, wenn wir vorher einen entsprechenden Stromgenerator gekauft haben. Für den Aufbau benötigen wir auch die Hilfe eines Experten. Vorgeplant ist schon alles.